Heute habe ich wieder einen kleinen Beitrag für euch, der mehr so in Richtung Rant geht. Denn man kennt das ja, es gibt immer ein paar Sachen, die man an Weihnachten einfach lassen sollte!

Das ist natürlich meine persönliche Liste von 5 Christmas No Gos – eure können ganz anders lauten oder genau gleich sein. Finden wir es einfach mal heraus…

Nicht bedanken

Klar, ich versteh es (oder auch nicht), manche können sich über Geschenke einfach nicht richtig freuen. Vielleicht finden sie es auch doof Geschenke vor anderen auspacken zu müssen, weil dann so ein großer Druck herrscht das Geschenkte gut finden zu müssen.

Ich find es immer schade, wenn sich Leute nicht richtig freuen, weil man dann als Schenkender nie sicher ist, ob das Geschenk jetzt gut ankam oder nicht. Nach mehrmaligen „Und?“ – „Oh ja richtig super!“ nachfragen kann man dann Sarkasmus und ernst gemeinte Freude nicht mehr unterscheiden und steht dann irgendwie doof da.

Noch schlimmer ist es, wenn dann nicht mal ein Danke dazukommt. Hey, ich mein ich bitte euch. Man ist losgegangen, hat sich Gedanken gemacht, etwas gekauft, eingepackt und verschenkt. Da wird ein Danke doch wohl drin sein? Selbst wenn das Geschenk vielleicht nicht den Geschmack getroffen hat: es steckt doch weit mehr dahinter als nur das eigentliche Geschenk.

Ich finde außerdem, dass man direkt nach der Geschenkübergabe auch nicht sagen muss, dass man ein Geschenk doof findet (ich kenne mich selber zu gut, dass ich mich in dem Moment dann eher angegriffen fühle, als mit Abstand an die Sache zu gehen und zu sagen: ok Geschmack nicht getroffen, nächstes mal wird’s besser.) In dem Moment ist es völlig unpassend dem Schenkenden zu sagen, dass sein Geschenk mehr oder weniger Schrott ist. Das kann man in einer ruhigen Minute ein paar Tage später aufgreifen (oder meinetwegen auch ganz unter den Tisch fallen lassen… haha).

Schrottgeschenke

Damit kommen wir schon zum 2. No Go: Schrottgeschenke. Damit sind Geschenke gemeint, die clearly nicht auf die Person zugeschnitten sind oder die man schenkt, weil man es selbst gerne hätte und hinterher eventuell sogar selber benutzt.

Ich meine: Was soll das? Wieso schenkt man jemandem beispielsweise eine Bratpfanne, wenn man weiß, dass derjenige nicht gerne kocht. Das ist sinnlos und führt nur zu Frust. Auch wenn man eindeutig sieht, dass die Sachen nicht neu sind, sondern einfach nur aus dem eigenen Regal gegriffen wurden, weil man vergessen hat etwas zu besorgen. Peinlich und unnötig. Dann lieber schnell einen Gutschein und eine Grußkarte basteln oder so.

Jeder hat bestimmt schon mal das ein oder andere Schrottgeschenk bekommen? Welches war eures? Mein schrottigstes Geschenk waren vor Jahren unechte Ohrringe (obwohl vorher lang und breit erklärt wurde, dass ich damals nur Echtsilber/Echtgold in meinen Ohren vertrage). Ich hatte sie 2 Stunden drin und danach eitrig-blutige Riesen-Ohrlöcher, die wochenlang zum abheilen gebraucht haben. Danke, aber Nein Danke!

Nach der Bescherung abhauen

Ich bin fast aus allen Wolken gefallen, als mein Freund mir eröffnete, dass es bei ihm Tradition ist an Weihnachten zu Essen, Geschenke auszupacken und er sich danach mit seinen Freunden in der Kneipe trifft und dort abhängt.

Bitte was? Ich habe direkt gesagt, dass das absolut gar nicht geht. (lol ich freu mich schon, wenn ich Punkt 4 anspreche… da widerspreche ich mir grad nämlich selber, aber egal!)

Bei mir ist Weihnachten voll mit Familie und Tradition und gemeinsame Zeit verbringen. Da finde ich es einfach nur seltsam, wenn man direkt nach der Bescherung: Jo tschüß und haut rein- sagt und dann abhaut… Geht irgendwie gar nicht…

Sich über Traditionen lustig machen

Ich widerspreche mir einfach mal selbst (wegen Punkt 3 und so) – aber es geht einfach gar nicht, wenn man sich über Traditionen von anderen lustig macht.

Es kommt ja hin und wieder vor, dass man mit einer Gruppe von Leuten zusammensitzt und sich so austauscht, was die anderen zu Weihnachten machen. Dann erzählt man „Ja also wir machen blablabla und jahdajdjajdja und dann singen wir gemeinsam und dann llalalal.“ und plötzlich lachen alle los, weil man gemeinsam singt.

Excuse me, aber ich mach mich auch nicht über dich lustig,  weil es statt einem anständigem Festmahl nur preußischen Kartoffelsalat und Würstchen gibt (geht so gaaaar nicht an Weihnachten, aber für meine halbe Familie ist das DAS Weihnachts-Traditions-Essen und da gibt’s auch kein Rütteln!).

Jede Familie ist halt anders und jede Familie hat ihre eigenen (komischen) Traditionen. Du kannst das lustig finden, aber mach dich nicht lustig darüber. Gecheckt?

Konsum Konsum KOnsum

Und das meine ich nicht so wie man denken könnte. Ich meine das so: Bitte, bitte, bitte halte mir keine Predigt darüber, dass Weihnachten ja das Fest der Liebe ist und man den Konsum und Kapitalismus verabscheuen sollte. Das kannst du mir gern an ca. 335 Tagen im Jahr erzählen, aber nicht im Dezember.

Das passt auch zu: Jede Familie hat ihre Traditionen. Und manche schenken sich viel, manche wenig. Manche schenken sich teure Sachen und bei manchen gibt es selbstgestrickte Socken.

Ich weiß nicht, wieso es manche so ärgert, dass man an Weihnachten „große“ Sachen verschenkt oder geschenkt bekommt. Vielleicht man bekommt man im Laufe des Jahres dafür weniger Sachen zwischendurch – oder genau andersrum: man bekommt das ganze Jahr über viele Kleinigkeiten und deswegen ist es an Weihnachten auch nicht so viel.

Whatever the case, hate einfach nicht über die Geschenke und wie teuer sie denn gewesen wären…

Was sind eure Christmas No Gos? Würde mich sehr interessieren!

No Gos an Weihnachten
No Gos an Weihnachten
Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben - vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

Einen Kommentar schreiben