Es wird kreativ hier auf dem Blog und zwar mit einer DIY Diamond Tote Bag und Aufnähern! Das ganze ist im Rahmen von #NaehDirWas entstanden… ihr wollt wissen, was das ist? Dann lest doch mal weiter!

Was hat Pinterest damit zu tun?

Vor ein paar Jahren, als Pinterest gerade nach Deutschland kam, machte ich mir sofort einen Account und das erste, was mir ins Auge sprang waren die tollen DIYs und Craft Ideas aus den USA. Unter anderem gab es ganz viele selbstgenähte Sachen, angefangen von dekorativen Kissen bis hin zu Kleidung.

Ich war sofort Feuer und Flamme und tatsächlich befand sich in unserem Keller noch eine alte Nähmaschine von meiner Oma. Zum ersten Mal las ich mir so richtig die Anleitung durch und oh Wunder, die Nähmaschine funktionierte noch!

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Kissen… ganz viele Kissen

Das erste was ich dann nähte, war ein Kissen und zwar aus einem alten Kopfkissenbezug, aus Ermangelung von sonstigen Stoff in unserem Haushalt. Die Liebe zum Nähen war damit geboren! Seitdem rackerte ich mich an der alten DDR-Nähmaschine ab, bis ich irgendwann frustriert eine Pause einlegen musste.

Die Nähmaschine funktionierte zwar, aber war total unzuverlässig und muckte rum und fraß Stoff und so macht Nähen einfach keinen Spaß! Vor zwei Jahren bekam ich dann eine neue Nähmaschine zu Weihnachten und war überglücklich – ein tolles Teil!

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Nähen alleine?

Leider nähte ich jetzt auch nicht viel mehr als vorher – einfach weil Nähen alleine irgendwie nicht so viel Spaß macht. Meine Schwester habe ich mit meiner Liebe zum Nähen angesteckt und auch sie bekam eine Nähmaschine geschenkt. Wenn wir uns sehen, artet das meistens in irgendwelchen Näh-Aktionen aus, wo wir teilweise bis nachts um 4 an der Maschine sitzen.

Trotzdem will ich nicht immer so lange warten, eh wir uns mal sehen und wieder eine Näh-Session starten… Deshalb habe ich mich total gefreut, als ich von der #NaehDirWas Aktion gehört habe!

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

#NaehDirWas

Bei der #NaehDirWas Aktion geht es darum jeden Monat etwas Neues zu Nähen – und das digital mit anderen zusammen. Es gibt ein vorgegebenes Thema und man darf dann nach Lust und Laune etwas Nähen. Die Organisatorinnen sind:

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Ihr könnt gerne mitmachen und euch für den Newsletter anmelden und so das jeweilige Motto erfahren.

Das Motto für Januar war: Krauftausdrücke. Uff! Ich bin jetzt nicht so der Fan von fluchen und co, deswegen war ich von dem Thema jetzt nicht wirklich überzeugt.

Diamond Tote Bag

Im Hinterkopf hatte ich aber die ganze Zeit ein Schnittmuster von einer Diamond Tote Bag im Kopf. Das Schnittmuster gibt es so leider nicht mehr zum kostenlosen Download, sondern nur noch im Zusammenhang mit einem Pullover-Schnittmuster zu kaufen. Ich hatte aber glücklicherweise noch die alte PDF-Datei auf dem Rechner.

Gestern war ich dann bei Karstadt (guter Tipp für alle, die günstige Stoffe suchen) und wurde direkt fündig, was die Stoffe für meine Diamond Tote Bag betraf. Auch das Zubehör konnte ich dort kaufen und so ging es heute direkt los.

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Fluchen zum Thema

Die Tasche an sich ging eigentlich ganz flott (auch das Zuschneiden trotz der vielen Kleinteile) – nur das Innenfutter hat mich wahnsinnig gemacht! Eigentlich wollte ich innen auch noch eine kleine Tasche haben, aber das habe ich dann fluchend (passend zum Thema Kraftausdrücke) sein gelassen, weil der Stoff einfach nicht vernäht werden wollte.

Meine Schwester gab mir dann per Ferndiagnose den Tipp unter den Stoff Zeitung oder Papier zu legen und damit haben dann die gröbsten Nähte wenigstens gehalten – puh!

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Ganz einfache Filz Aufnäher

Tja und da ich nicht wollte, dass dauerhaft ein Kraftausdruck auf meiner Diamond Tote Bag prangt, habe ich mir kurzerhand folgendes überlegt: eigene Aufnäher! Du brauchst:

  • Dicken Filz
  • Broschenanstecknadeln
  • Bügel Buchstaben
  • Schere, Bügeleisen, Garn, Heißklebepistole
DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Ich habe einfach mein „Fuck Yeah“ auf das Filz aufgebügelt und dann wie Comic Blasen im Zick Zack ausgeschnitten. Mit der Nähmaschine habe ich die Ränder eingefasst, damit es wie eine Applikation aussieht. Die Anstecknadel habe ich hinter ein kleines Stück Filz geklemmt und auf meinen Aufnäher mit der Heißklebepistole aufgeklebt. Fertig!

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag

Ich hoffe euch gefällt mein kleines DIY, vielleicht macht ihr das ja auch mal nach? Schaut auf jeden Fall bei den anderen #NaehDirWas Mädels vorbei – dort sind super tolle Sachen entstanden!

DIY: Diamond Tote Bag
DIY: Diamond Tote Bag
Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben - vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

7 Kommentare

  1. Hui, ich wollte auch mal eine Nähmaschine haben, aber ich glaube, ich würde sie dann eh nicht wirklich nutzen…
    Deine Nähkünste finde ich auf jeden Fall bewundernswert – die Tasche sieht richtig cool und schick aus. Mir gefällt unten dieser dunkelblaue Stoff für den „Boden“ total gut!

    • Lux und Poppy Antworten

      Jaaaa, so geht’s mir ja auch – ich würde meine auch gerne mehr nutzen 😀 Danke schön!! Ja, mir gefällt der Stoff auch voll gut, das ist so eine Art Fake-Leder, richtig cool gemustert 😀

  2. Ich kann wirklich hübsch stricken und häkeln, aber nähen hat sich mir leider nie erschlossen. Da versage ich leider total! Und bewundere daher jeden, der so was schönes hinkriegt!

    • Lux und Poppy Antworten

      Ha! Bei mir ist es genau andersrum! Stricken und Häkeln geht gar nicht, aber Nähen dafür ganz gut 😉

  3. Pingback: Wie man eine Lederjacke süß stylen kann - Lux und Poppy

Einen Kommentar schreiben