Motivation… ach ja, wer hätte die nicht gerne? Ich wollte heute das Thema Motivation vs. Disziplin ein bisschen beleuchten und euch 5 Tipps geben, wie ihr mehr Motivation für Sport haben könnt!

Motivation

Was ist eigentlich Motivation? Zustand, in dem man motiviert ist, etwas zu tun. Motivation reißt einen mit, den inneren Schweinehund zu überwinden und Dinge zu tun, die man aus eigenem Antrieb nicht tun würde. Motivation ist aber nur von kurzer Dauer…

Disziplin

Und was ist dann Disziplin? Die konsequente Einhaltung von Regeln. Da haben wir das wichtige Wort: konsequent. Etwas durchziehen, auch ohne Motivation. Aus der eigenen Disziplin heraus, etwas tun und dann schaffen.

Was hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun?

Gerade im Sport geht es häufig um Motivation… es gibt motivierende Sprüche, die einem helfen sollen vom Sofa aufzustehen und stattdessen Sport zu treiben. Motivation pusht einen enorm. Aber wirklich weiterbringen tut einen nur die Disziplin.

Ja, man würde lieber auf dem Sofa liegen und chillen, aber aus Disziplin und mit Konsequenz schlüpft man in seine Sportklamotten und erledigt das Programm. Und das nicht nur so lala, sondern gut!

Disziplin ist verdammt hart! Es bedeutet sich konsequent an selbst auferlegte Regeln zu halten… sei es Sport zu treiben, bestimmte Dinge nicht zu essen oder immer pünktlich die Blogbeiträge abzuliefern.

5 Tipps für Motivation
5 Tipps für Motivation

5 Dinge, die dich für Sport motivieren

Disziplin ist etwas, was man sich selbst auferlegt und auch selbst durchziehen muss. Damit es zur Disziplin werden kann, hier nun meine 5 größten Motivationen für Sport:

  1. Time passes anyways – Die Zeit, die man verplempert zu denken, ach hätte / könnte / wäre, könnte man auch mit einem Training füllen. Dann kann man in 3 Monaten sagen: Hätte ich vor 3 Monaten doch mal mit Sport angefangen. Die Zeit vergeht so oder so, also nutze sie sinnvoll.
  2. Think why you started – Halte dir immer das Ziel, bzw. dein Warum vor die Augen. Wieso willst du Sport machen? Das ist deine größte Motivation!
  3. Progress not perfection – Es ist nicht unbedingt wichtig, dass man etwas „perfekt“ hinbekommt. Das wird man eh nie; Hauptsache man macht irgendwas! Und ein bisschen Sport ist besser als keiner!
  4. You can do this – Bete dir das als dein tägliches Mantra vor. Du kannst es! Du schaffst es! Du wirst fit und machst dein Training. Weil du es willst!
  5. A year from now you wish you had started today – Da spielt schon wieder ein bisschen das erste mit rein. Überwinde den Schweinehund und mach es einfach. In einem Jahr wünscht du dir, dass du heute angefangen hättest.

Als kleines Extra: Do not compare your beginning with someone else’s middle! Generell lass einfach die Vergleiche. DU bist einzigartig und jeder baut anders Muskeln auf oder verliert fett oder kommt schneller / langsamer voran. Völlig egal, bleib bei dir und deinen Erfolgen!

5 Tipps für Motivation
5 Tipps für Motivation

Nicht nur im Sport…

In so vielen Lebensbereich spielt Motivation, aber vor allem Disziplin eine große Rolle. Es geht vielleicht nicht nur darum die täglichen Trainings durchzuziehen, sondern auch ein konsistentes Blogging oder oder oder…

Dazu habe ich mal im Englischen einen Artikel gelesen, den ich total interessant fand (und der mich auch motiviert hat!) – im Grunde ging es da um Folgendes:

Die meisten Menschen geben nur 99% und deswegen ist es hart. Volle 100% zu geben ist einfach, denn es gibt keine Kompromisse.

Und das fand ich so wahr! Wie oft ist man bei bestimmten nur zu 99% mit dem Herzen dabei… da wird die Frage nach „Training oder Couch liegen“ oder „Bloggen oder Ausgehen“ gerne mit dem zweiteren beantwortet. Gibt man aber 100% für eine Sache, dann ist völlig klar wie man die Frage beantwortet! Nein, ich kann nicht ausgehen, weil ich noch einen Blogbeitrag schreiben muss. Oder Nein, ich kann jetzt noch nicht den Film gucken, weil ich das YouTube Video noch fertigmachen muss.

Viele Entscheidungen sind plötzlich viel einfacher, wenn man nicht nur zu 99%, sondern zu vollen 100% dahinter steht. Probiert das mal aus!

5 Tipps für Motivation
5 Tipps für Motivation

Und warum erzähle ich euch das jetzt?

Gestern hat eine neue #TheKaylaMovement Challenge begonnen! Jedes Jahr auf’s Neue beginnen Millionen von Mädels weltweit mit dem BBG – dem Bikini Body Guide von Kayla Itsines, einer australischen Fitnesstrainerin. Immer am Anfang des Jahres, beginnen alle gleichzeitig mit dem Training und versuchen die 12 Wochen durchzuziehen.

Ich habe letztes Jahr zum ersten Mal bei #TheKaylaMovement mitgemacht und bin natürlich in diesem Jahr auch wieder dabei. Ich freu mich mega, endlich wieder in meine kleine Routine reinzukommen und den BBG durchzuziehen.

Und nicht nur um euch zu motivieren, sondern auch ein bisschen für mich, schreibe ich diesen Blogbeitrag!

Wie sieht es bei euch aus? Was sind eure größten Motivationen für den Sport? Verratet mir eure Tipps in den Kommentaren!

5 Tipps für Motivation
5 Tipps für Motivation
Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben - vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

8 Kommentare

  1. Ich mache jetzt schon fast ein Jahr wirklich sehr regelmäßig (also mindestens zwei Mal die Woche) Sport und muss sagen: das einzige was mich rettet ist meine Disziplin. Alles andere hilft null, nur die Tatsache, dass ich diszipliniert bin lässt mich immer wieder den Schweinehund überwinden…

    • Lux und Poppy Antworten

      Yeah richtig gut! Bin stolz auf dich, dass du das so durchziehst! Disziplin ist echt das einzige, was einen voranbringt 😉

  2. Toller Post! Lisa und ich überlegen auch schon lange, BBG zu machen, sind uns aber nicht sicher, wie umsetzbar das Ganze für uns ist. Ich denke, fürs erste werde ich mich in den kommenden Wochen erst einmal in meinem neuen Wohnort in einem Fitness Studio anmelden.

    • Lux und Poppy Antworten

      Awww, macht das auf jeden Fall! Ich denke es ist alles Typ-Frage… ich bin zum Beispiel niemand, der großartig Bock hat nach der Arbeit noch irgendwo hinzugehen oder in einem „kalten“ Fitnessstudio vor sich hin zu trainieren. Ich brauch einen Plan, Struktur und Routine – aufraffen kann ich mich eigentlich selber ganz gut 😀

  3. Super Post! Ich kann mich echt nur total schwer zum Sport motivieren 🙁 Ich wollte jetzt eigentlich jeden 2. Tag aus meinem Women’s Health Buch was machen, aber jetzt bin ich am kränkeln – da hab ich dann keinen Sport gemacht.
    Also meine beste Motivation ist eigentlich, wenn ich mit noch jemandem zum Sport gehe, z.B. mit Jana ins Fitnessstudio. Aber das geht ja jetzt auch nicht mehr durch die Entfernung 😀 🙁

    • Lux und Poppy Antworten

      Wenn man krank ist, soll man auch keine Sport machen. Das vertrackte ist dann nur wieder in den Sport zurückzufinden, wenn man mal kurz aussetzen musste. Das muss man sich immer sagen: Es ist nicht das Ende, sondern nur eine kurze Pause. Ich finde das Instagram richtig gut – das ist fast so, als würde man mit jemanden zusammen Sport machen; alle pushen und motivieren einen 😀

    • Hach danke Finja! Sehr gerne! Bin froh, wenn sie dir geholfen haben 🙂 Liebe Grüße aus Berlin (wäre auch gern in London!)

Einen Kommentar schreiben