Es ist wieder Storytime! Diesmal wollte ich euch davon erzählen, wie ich so ein krasser Fitness Freak geworden bin. Okay ihr hört schon ein bisschen den Sarkasmus, aber vielleicht habe ich euch ja neugierig gemacht!

Sport? Hello no!

Ich fand ja Sport immer sehr gruselig! Alles, was mit viel Bewegung zu tun hatte war mir höchst suspekt. Sportunterricht in der Schule war gelinge gesagt der Horror, außer wir hatten sowas wie Tanzunterricht oder grad noch Bodenturnen.

Sobald ich irgendwo klettern, laufen, springen musste, war es aus mit dem Spaß. Zusätzlich dazu, dass ich einfach keine Sportskanone war, war Sport auch das einzige Fach in dem keine Erwartungen an die Note gestellt wurde – ist ja „nur“ Sport.

Sport unterschummeln

Versteht mich nicht falsch, Bewegung an sich fand ich ja nicht schlecht. Nur darf man (also *durfte ich) nicht merken, dass es eventuell Sport ist. Wie beispielsweise Inline Skating, Eislaufen, Klettern, Tanzen und so weiter.

Man war ich froh, als die Schule und somit auch der Sportunterricht vorbei war! Endlich so faul wie möglich sein und sich so wenig wie möglich bewegen! Halleluja!

Und dann stehst du da…

Hast einfach mal jahrelang kein Sport gemacht, bist zum ersten Mal in einer eigenen Wohnung (oder WG), kochst für dich selbst, nimmst 1-2 (oder 8) Kilo zu und kommst aus der Puste, wenn du ein paar Treppenstufen laufen musst. Mit 25.

Ich würde gern behaupten, dass ich dann selbst die Realisation hatte, es müsste sich etwas ändern, aber eigentlich meinte mein Freund nur ganz lapidar: „Also wenn du was ändern willst, dann musst du halt Sport machen.“ Ups, erwischt.

Meine Fitness Story

Fitness? Was? Wie?

Ich dachte, ich beginne dann einfach mal mit dem „einfachsten“, mit dem was alle machen: Joggen. Also las ich mir ein paar Hinweise im Internet durch, druckte mir einen Einsteiger Trainingsplan durch, machte mir sogar eine Musik Playlist und ging tatsächlich nach draußen zum Joggen!

Ich. Hasste. Es! Joggen war furchtbar, ich war super schnell aus der Puste, ich hatte das Gefühl alle gucken mich an und in der Stadt laufen ist auch eher meh. Außerdem brachte mir die Musik Playlist nichts, weil die Kopfhörer nicht hielten.

Joggen war raus

Joggen war raus und sowieso, wer braucht schon Sport? Dann aber stolperte ich in Instagram über Kayla Itsines und ihren BBG. Ich schaute mir den Account eine Weile an und war super fasziniert. 12 Wochen! Und so tolle Ergebnisse!

Das Gute daran: Man konnte sich die Profile der gezeigten Mädels anschauen und so feststellen, dass es wirklich kein Quick Fix ist, sondern ein richtig gutes Programm.

BBG!

Und so kaufte ich mir eines Tages die Guides als PDF und… ließ sie erstmal für ein paar Wochen liegen. Haha! Aber dann machte ich mich wirklich ran und war fix und alle. Ich glaub ich hab 2 oder 3 Wochen durchgehalten und dann abgebrochen. Und dann nochmal versucht anzufangen und wieder abgebrochen.

Dann bekam ich eine E-Mail von Kayla – #TheKaylaMovement sollte starten und außerdem bekommen alle eine überarbeitete Version vom Bikini Body Guide mit einem speziellen Pre-Training. Ich nahm mir also vor diese 4 Wochen Pre-Training und 12 Wochen BBG durchzuziehen, für mich.

Meine Fitness Story
Meine Fitness Story

Und ich hab’s tatsächlich geschafft! Ich liebe Challenges haha! Ich mag einfach die Struktur, die der BBG bietet. Man weiß ganz genau, welche Workouts and welchen Tagen anstehen und das man sie einfach durchziehen muss!

Hallo JoJo-Effekt!

Und nach den 12 Wochen dachte ich mir so: Yeah, gut gemacht, jetzt  kann ich wieder chillen und Chips essen. Okay, das war vielleicht nicht so clever, aber Ende des Jahres begann ich wieder mit dem BBG und zog ihn volle 7 Monate durch.

Plötzlich bin ich ein Sport-Mädchen, Fitness-Freak, #healthy-Girl. Ich mag es mich auszupowern, ich liebe es zu schwitzen und mich richtig fertig zu fühlen – okay, ich kann auf den Muskelkater verzichten. Aber ich freue mich, wenn ich immer stärker werde und plötzlich viel mehr schaffe!

Meine Fitness ROutine

Über die schreibe ich in einem anderen Beitrag, denn neben dem BBG habe ich einen neuen Sport angefangen, von dem ich euch gerne erzählen will! Wie sieht es mit euch aus? Seid ihr eher Couch Potatoe oder #healthy-girl?

Meine Fitness Story
Meine Fitness Story
Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben – vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

22 Kommentare

  1. Ich würde mich auch jetzt noch als eher unsportlich bezeichnen. Aber eben als fitter. Ich ziehe das jetzt seit über einem Jahr durch. Aber ich hab mir auch nie großartig was vorgenommen. Das kam einfach von einem Tag auf den anderen und seitdem rettet mich nur meine Disziplin. Und siehe da: zwei oder drei Mal die Woche gehe ich jetzt zum Sport…

    • Lux und Poppy Antworten

      Oh ja, ich mich auch! Vor allem nach meiner Fitnessklasse denke ich jedes mal ich bin unsportlich. Aber fitter, wie du sagst! Richtig gut, dass du das schon so lange durchziehst, tschaka! Nichts vornehmen ist da genau richtig, einfach keinen Stress machen 🙂

  2. Also ich bin definitiv eine Couchpotato 😂 muss aber auch echt mal anfangen irgendwie Sport zu machen, aber Joggen ist auch richtig ätzend und auch sonst fällt mir mit der Zeit immer was besseres ein als Sport zu machen 😂

    • Lux und Poppy Antworten

      Haha große Liebe für Couchpotatoes! Joggen IST richtig ätzend, na ja für mich jedenfalls 😉 Ja ja ja, da muss man die Priorität einfach ein wenig höher setzen und wenn nicht, na ja pfft enjoy life!

  3. Der Beitrag könnte glatt von mir sein 😀 Mit der Ausnahme, dass ich nicht Kayla’s BBG mache, sondern das 12 Wochenprogramm von Sophia Thiel 🙂 Bei mir war am Anfang die Intention, dass ich abnehmen möchte, aber zusätzlich auch einfach wieder etwas fitter werden wollte. Jetzt, nach den ersten 3 Wochen, möchte ich gar nicht großartig an Gewicht verlieren, sondern meinen Körper trainieren um wirklich wieder fitter und ja, muss ich ja ehrlich zu geben, meinen Körper zu straffen! Bisher klappt es richtig richtig gut! Mein Freund meinte gestern zu mir, meine Oberschenkel würden schon sehr viel straffer aussehen und ja – durch den Sport fühle ich mich sau gut! Auspowern, bis an meine Grenzen gehen – das.ist.toll!!!

    Ab März, wenn unser Umzug geschafft ist, möchte ich mich ans Joggen wagen – mal sehen *hust* 😀

    Liebst, Aileen <3

    • Lux und Poppy Antworten

      Ahhh ja die Sophia, von der hab ich auch schon ein bisschen was gehört. Hätte ich die als erstes auf Insta gesehen, hätte ich wahrscheinlich ihr Programm gemacht statt Kayla haha 😀 Mir geht es genauso!!! Erst nur abnehmen und jetzt aber pfff abnehmen, hauptsache Muckis! Ha, mal gucken wie du das Joggen findest höhö und: unterstützende Boyfriends for the win!

  4. wow Hut ab, dass du das so durchgezogen hast! ich muss immer an meinen Sportlehrer denken, der damals zu uns meinte, dass wir es später sehr zu schätzen wissen werden, wenn er uns zwei mal die Woche mit seinen Sportübungen quält – und er hat absolut recht! Sobald der Schulsport wegfiel, ich von zu Hause auszog, und mich kaum mehr sportlich betätigte, nahm ich auf einmal total zu. Am Anfang war das nicht schlimm, weil ich früher immer von Natur aus sehr schlank war und ein paar Kilo mehr gar nicht mal so verkehrt waren. Aber mittlerweile merke ich halt schon, dass alltägliche Sachen wie Treppensteigen, Kisten schleppen etc anstrengender werden. Es gab Zeiten, in denen ich sehr regelmäßig Sport gemacht habe, aber leider bin ich da nun wieder komplett raus 🙁 Daher bin ich schon sehr auf deine Fitnessroutine gespannt, vielleicht motiviert mich das wieder 🙂

    • Lux und Poppy Antworten

      Danke schön! Oh man wieso hat grad der Sportlehrer Recht? Mist! haha mir ging es ganz genauso wie dir! Ich hoffe ich kann dich dann wirklich motivieren 😀

  5. So ging es mir auch als ich mit dem Joggen angefangen habe. Erst fand ich erst furchtbar und jetzt liebe ich es mich auszupowern und völlig verschwitzt unter die Dusche zu steigen. Ob man seinen heiligen-Sport-Gral nun beim Joggen oder wie du mit dem BBG findet ist ja auch egal. Hauptsache Spaß machts (irgendwann)!
    Liebe Grüße, Ina

    • Lux und Poppy Antworten

      Genau so ist es! Andere finden Joggen ja richtig toll und das ist es bestimmt auch, wenn man der Typ dafür ist 😀 Richtig toll, dass du das für dich entdeckt hast! Meine richtige Fitness Geheimwaffe hab ich euch ja noch gar nicht erzählt 😀

  6. Das klingt toll. Joggen is wirklich grausam haha 😀 Ich hab mehrmals versucht, damit anzufangen und es immer wieder aufgegeben. Dann hab ich ein paar Jahre regelmäßig 1x pro Woche Zumba gemacht – am Anfang war ich fix und fertig und am Ende war ich dann nach der Stunde total entspannt und locker, das war toll. Aber irgendwie hab ichs dann aufgegeben, weils zeitlich zu stressig war und jetzt mach ich bestimmt schon wieder 1 Jahr lang nix 🙁 Will unbedingt wieder mit Zumba anfangen, um wenigstens irgendwas zu machen, aber die Zeit…. *seufz* Mal sehen, vielleicht krieg ichs irgendwann dieses Jahr ja mal wieder hin.

    Liebe Grüße
    Caro

    • Lux und Poppy Antworten

      haha puh, ich bin nicht allein mit meinem „Joggen ist oll“ haha 😀 Oh Zumba klingt ja auch toll, das passt in mein „nicht merken, dass es Sport ist“-Beuteschema! Schade, dass du keine Zeit mehr dafür hattest oder hast – und wenn es nur 20 Minuten mit so einer Home DVD ist? Das wäre doch toll!

  7. Ich bin beeindruckt, dass du den BBG so durchziehst! Schulsport habe ich auch gehasst, aber danach habe ich viele verschiedene Sportarten ausprobiert – und viele haben Spaß gemacht. Leider bin ich sehr faul geworden, seit ich in den USA lebe (haha, Klischee), weil Fitnessstudios teuer sind und man doch länger als in Europa arbeitet. Aber so langsam habe ich das Gefühl, dass ich mich wirklich wieder viel mehr bewegen muss.

    • Lux und Poppy Antworten

      Danke schön! Voll gut, dass du Sport auch danach weitergemacht hast.. Aber das hört sich an, als bräuchtest du ein schnelles Workout für zu Hause. 15 Minuten reichen ja auch 😀

  8. Woah, aus mir wird glaub ich keine Sportskanone mehr. Ich hab in meiner Kindheit und Jugend sehr aktiv Handball gespielt, hab heute aber keine Lust mehr auf die Verpflichtungen im Verein. Was anderes als Gruppensport gefällt mir aber nicht – Fitnessstudio oder Joggen mag ich einfach nicht. :/

    • Lux und Poppy Antworten

      Ja Gruppensport ist echt was Gutes, ich hab die Vorteile lange Zeit gar nicht so gesehen. Aber ich kann verstehen, dass du die Verpflichtung von einem Verein nicht haben willst. Ist ja auch nicht schlimm, wenn man keine Sportskanone ist – dafür hast du Schweine!

  9. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Bei mir war es damals das 90 Tage Programm von Tracy Anderson. Ich habe 6 Tage die Woche trainiert und mich streng an die Diät gehalten und danach hatte ich einen Fahrradunfall, Knieverletzung und dann kamen die Probleme mit der Schilddrüse und alles lief aus dem Ruder…. Ich hab das Gefühl ich bin entweder extrem diszipliniert oder wie ein kleines unterzuckertes Kind im Supermarkt 🙂 Dazwischen gibts nicht viel! Momentan versuche ich das alles eher intuitiver zu gestalten. Ich will nie wieder eine „Diät“ machen!

    Kayla und BBG hab ich noch nie probiert! Klingt aber dem Tracy und TAM Programm sehr ähnlich!

    • Lux und Poppy Antworten

      Super, dass du es so lange durchgehalten hast und das mit dem aus dem Ruder laufen kann ich so verstehen – kein Wunder! Ich bin auch ein unterzuckertes Kind im Supermarkt XD waaaah! Ich mach auch keine Diät, das ist quatsch. Das muss schon was sein, was man dauerhaft durchziehen kann! Klingt auf jeden Fall ähnlich 😀

  10. Pingback: Fitness Challenge: Pole Dance - Lux und Poppy

  11. ich find es großartig dass du deinen inneren schweinehund bekämpfen konntest! ich bin da nämlich genauso. vor meinem studium recht viel sport gemacht und viel aktiver. doch dann fehlte die zeit, das studium nahm viel in anspruch und ich kam kaum noch hinterher.

    jetzt kämpfe ich aber wieder gegen die kilos, faulheit und müdigkeit. joggen war auch nie mein ding, trotz toller laufschuhe und laufklamotten. ich powere mich mit tollen fitnessübungen und pilates aus. vor allem mit meinen freundinnen macht es unheimlich viel spaß.

    • Lux und Poppy Antworten

      Oh ja, mit Freundinnen ist das nochmal was ganz was anderes! Toll, dass du das mit denen machst 🙂 Und Joggen ist auch einfach nicht für jeden was!

  12. Pingback: Meine wöchentliche Fitness Routine - Lux und Poppy

Einen Kommentar schreiben