Bei Jenny habe ich ihren Blogbeitrag zu ihrem persönlichen Weihnachten gelesen und da überkam es mich direkt, auch über mein persönliches Weihnachten zu schreiben. Das fing eigentlich schon am 18.12. an – da hatte ich meinen letzten Arbeitstag und direkt an dem Abend haben wir eine kleine Weihnachtsfeier mit Freunden veranstaltet. Es gab ca. 8 Liter Glühwein, Kürbis- und Kartoffelsuppe, kleine Antipasti und keine Fotos…

Am 22. ging es zu der Familie meines Freundes, wo wir schonmal ein vorweihnachtliches Ente-Essen veranstalteten. Die war auch unfassbar lecker! Später ging es mit einem Car2Go wieder zurück nach Hause. Ich muss mich da jedes Mal, wenn ich mit diesem Automatik-Smart fahre wieder neu reinfummeln! Und fragt mich bloß nix zu diesem Eco-Modus – macht sich echt super, wenn man langsam (!) einparken will und einem stattdessen immer der Motor abgestellt wird. Urgs!

Am 23. habe ich bei mir zu Hause nochmal eine letzte Ladung an Plätzchen gebacken und dann ging es mit einem riesigen und schweren Koffer zu meinen Eltern. Hier gibt es mal einen echten Schnappschuss von mir beim Plätzchen backen… ja, es ist nicht High Fashion und die Küche sieht dabei aus wie sau, aber wir sind hier ja nicht beim Food Stylisten 😉

Weihnachten 2014

Bei meinen Eltern gab es dann einen richtigen „Jimmy Kimmel“-Moment, als uns unsere Mama eröffnete, dass es dieses Jahr statt traditioneller Roulade das gehasste „Kartoffelsalat und Würstchen“-Gericht geben würde, weil sie sich eine Erkältung zugezogen hat. Ehm ja, also das geht absolut gar nicht! Ein bisschen peinlich war es schon, dass wir uns so aufgeführt haben wie die kleinen Kinder in den Videos denen die Süßigkeiten weggegessen wurden, aber Weihnachten ohne Roulade ist einfach nicht richtig! Also wurden die am 24. früh noch gekauft und dann in einem Gemeinschaftswerk vollendet! Puh! Weihnachten gerettet!

Leider hat sich mein Körper auch direkt gedacht: Oh du hast ein paar freie Tage? Hier, nimm sie und kuriere mit denen eine Erkältung aus, hahahaha! Na ja und deshalb blieben meine Ma und ich beide mit Erkältung zu Hause, während der Rest traditionell zur Kirche ging. Leider fehlt einem dann ein bisschen der Punkt: Jetzt, jetzt ist Weihnachten! Denn das ist immer nach der Messe, wenn die Glocken läuten und man „Oh du Fröhliche“ gesungen hat.

Weihnachten 2014

Auch das traditionelle Weihnachtslieder-Singen zu Hause musste aufgrund der Erkältung etwas kürzer ausfallen. Dafür lauschten wir andächtig der Weihnachtsgeschichte „Die Schildkrötensuppe“ – falls das jemand noch kennt: bitte schreit hier! Die Geschichte lesen wir jedes Jahr zu Weihnachten und immer wieder entdecke ich etwas Neues daran.

Tja und wenn wir dann mit dem ganzen Protokoll von: Kirche, Essen, Geschichte vorlesen und Weihnachtslieder singen durch sind, dann… ja dann fängt die Bescherung an! Wir lieben es an Weihnachten die Geschenke zu verteilen und ja auch welche zu erhalten und das dauert kann meistens bis Mitternacht, hihi 😀 Aber jeder packt einzeln aus und schaut sich schon mal alles an oder probiert es direkt aus und das ist großartig!

Weihnachten 2014

So ein bisschen komisch war es dann schon, an Weihnachten 12 Grad plus zu haben… es wirkte dann umso mehr wie in einem Film, als wir am 26. morgens aus dem Fenster schauten und das Winter-Wonder-Land vor uns hatten! So gut!

Am 1. Weihnachtsfeiertag gab es nochmal die Reste vom Heiligabend (lecker!) und am 2. Weihnachtsfeiertag gab es Gänsebrüste (auch sehr sehr lecker!). An dem Tag kam auch mein Freund und es gab wieder Bescherung 😉 Und am 3. Weihnachtsfeiertag fuhren wir zusammen zu seiner Familie, wo es Pute gab (sooo lecker) und es gab wieder Bescherung! Tja und gestern ging es zu meiner Großfamilie – da gab es Buffet und wir haben gewichtelt. Ich finde das Wichteln so viel besser als jedem einen blöden Pralinenkasten zu überreichen 😉 es waren echt interessante Sachen mit im Pott – ich habe letztendlich eine selbst gehäkelte Eule bekommen! Die sieht so süß aus!

Tja, und jetzt is Weihnachten tatsächlich vorbei! Heute packen wir unsere Koffer, denn den Jahreswechsel verbringen wir in Dresden!

Wie habt ihr Weihnachten verbracht? Gibt es bei euch viele Traditionen oder ist es ganz locker?

Weihnachten 2014

Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben – vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

Einen Kommentar schreiben