Ups, schon wieder Story time! Äh na ja, eigentlich hatte ich einen anderen Blogbeitrag geplant, aber der Tag heute (also gestern für euch) hat mich so fertig gemacht, dass ich jetzt leichtere Kost brauchte. Also schreibe ich einfach mal, wie ich zum Bloggen gekommen bin!

Wie alles anfing

Alles fing an, als ich ca. 14 Jahre alt war und irgendwie ein Mädel ohne Hobbies – ich hatte mich glaube ich sogar bei  meinen Eltern beschwert, dass ich im Gegensatz zu anderen Kids keine „echten“ Hobbies habe, außer vielleicht Lesen und das war nicht sooo spannend, als das man das unbedingt als Hobby angeben wollte!

Eines schönen Tages kam mein Papa auf mich zu und meinte: „Also ich habe hier für unsere E-Mail Adressen eine Webdomain gekauft, aber da ist nichts drauf, wenn man die URL anklickt. Willst du da nicht was gestalten für unsere Familienhomepage?“

Blinkende Cursor und Feuerwerk

Ich dachte mir, okay warum nicht; bekam Frontpage installiert und los ging’s. Also gestaltete ich in FrontPage (das war damals so ein WYSIWYG Editor für Websiten von Microsoft) unsere Website. Es wurde ein dunkler Sternenhintergrund mit Feuerwerk und einem Herzchen-Cursor, der weitere Herzchen nach sich zieht, wenn er bewegt wird.

Die Schrift war NATÜRLICH Comic Sans und als Farben habe ich alles genommen, was die Neon Palette im Farbrad hergab. Ein paar hübsche Bildchen und Gifs raufgeklatscht und: fertig! Wunderschön haha!

Wie ich zum Bloggen kam - meine Blogger Story
Wie ich zum Bloggen kam – meine Blogger Story

Okay, wie kriege ich das jetzt online?

Die Seite hat zum Glück nie das Licht der Welt erblickt, weil ich schon damals wusste, dass das mega hässlich war (für die Zeit damals aber noch recht normal haha). Trotzdem stand erstmal der nächste Schritt an: Wie bekomme ich das jetzt online?

Irgendwie stand da was von FTP, aber ich wusste nicht was das ist und hatte auch keine Zugangsdaten. Dann schrieb jemand, man kann bei Yahoo Geocities den HTML Code direkt eingeben kann und bekommt dann die Seiten angezeigt. Hä? Was ist denn HTML?

A Whole New World

Und schon ging es los, der Sog begann. Was war HTML? Was war FTP? Wieso ist Inline CSS doof und wie bindet man das extern ein? Wie kann man Download Links erstellen? Wie verlinkt man E-Mail Adressen? BOOM!

Ich erstellte mir einen Geocities Account zum Testen und übertrug dort <Tag> für <Tag> jeden HTML Code und schaute, was das für eine Auswirkung hatte. Wann wurde der Text fett? Wann gab es eine horizontale Linie? Schritt für Schritt sammelte ich HTML und CSS-Kenntnisse (DANKE PAPA!!!).

Und irgendwann bastelte ich eigene Websites mit Tabellen, iFrames und Div-Containern. Natürlich brauchte man da auch bessere Software, also gab es jetzt Dreamweaver statt Frontpage und Paint Shop Pro statt Paint. Es wurde experimentiert, Designs erstellt, hochgeladen und und und (die Familien Website hatte immer noch keine Inhalte gesehen!).

Wie ich zum Bloggen kam - meine Blogger Story
Wie ich zum Bloggen kam – meine Blogger Story

Sagt euch GFX noch was?

Durch das eigene Gestalten meiner Test-Websites bin ich über sogenannte GFX-Sites gestolpert. Sagt euch das noch was? Das waren irre große Seiten, die GFX (Graphics = Grafiken) für Websites for free bereitstellten. Banner, Avatare, Button-Hintergründe und auch ganze Webdesigns!

Auf – ich glaube es war – Blue GFX fand ich dann ein Webdesign, was ich total niedlich fand. Ich hab es heruntergeladen, um mir den Quelltext anzuschauen, wie manche Dinge programmiert wurden usw. (jaaaa total sneaky ich weiß!) (Dort traf ich zum ersten mal auf den fiesen „Ich geben dem iFrame einen grellgrünen Hintergrund, damit ich diesen auf Transparent stellen kann“ Code! haha love!)

Jedenfalls war dieses Design ein kleines iFrame Blog Design und in der Anleitung wurde erwähnt, dass man dort Cutenews einsetzen kann (der Vor-Vorgänger von WordPress!).

Mit Cutenews zum Bloggen

Irgendwie fand ich das Design mega niedlich und Bloggen war damals auch total verrückt mit diesen Tagebucheinträgen, sodass mein erster Blog online ging! Ich registrierte mir sogar eine kostenlose *.de.vu Domain und ließ alles über Geocities laufen. Ich glaube der Blog hieß „Pretty Smile“, weil das im dem Design so draufstand (und das danach war eins mit Lindsay Lohan und ich fand sie hatte ein Pretty Smile, BWAHAHAHA!)

Tja und dann bloggte ich. Nicht jeden Tag, aber oft genug. Es kamen Besucher – aber Website Statistiken hatten mich noch nie interessiert. Ich fand diese Besucher Counter auch immer total affig damals. Irgendwann war mir dann Pretty Smile zu doof und es gab eine erste richtige Domain – allerdings hab ich die nicht gekauft und auch nicht mein Papa, sondern eine wildfremde Frau aus dem Internet.

Ich weiß noch ihren Nicknamen, aber das muss man sich mal reinfahren, dass einfach eine Blogleserin auf dich zukommt und sagt: Ich find deinen Blog toll, ich sponsor deine Domain! Und das war damals echt nicht billig!

Wie ich zum Bloggen kam - meine Blogger Story
Wie ich zum Bloggen kam – meine Blogger Story

Alles Fun

Bloggen war immer fun, immer ein Hobby. 2008 kaufte ich mir dann meine erste eigene Domain und seitdem versuche ich „professionell“ zu bloggen – leider bin ich nicht so konstant wie man sein sollte, aber es macht mir wahnsinnig viel Spaß und ich mache das schon seit… 14 Jahren. Ups.

Bloggen bringt eine echt geile Community zusammen – früher wusste echt keine Sau was das ist, aber die Leute, die man online getroffen hat, waren halt alle auf einer Wellenlänge! Mit einigen davon unterhalte ich mich heute noch! Und genauso geht es uns mit der #28DaysOfBlogging Challenge ja auch irgendwie – hier wird grad eine super Community zusammengeschweißt – ich würde mich freuen, wenn DU (ja DU!) auch dazu gehören würdest!

Bloggst du selber auch? Seit wann? Weißt du noch, was ein Splash Bild ist? 😉

Wie ich zum Bloggen kam - meine Blogger Story
Wie ich zum Bloggen kam – meine Blogger Story
Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben - vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

21 Kommentare

  1. Das ist echt mal eine coole Story! Mit 14 habe ich mir lustigerweise mal eine Seite bei siteworld erstellt, weil das damals total in war und jeder eine eigene „website“ hatte. Da wusste man aber auch nichts von html codes, da sowieso alles voreingestellt war. 😀 Finde es cool wie lang du schon dabei bist und das es dir immer noch so Spaß macht 🙂

    • Lux und Poppy Antworten

      Yeah danke schön 😀 Macht mir auf jeden Fall immer noch Spaß! Ja, da gab es einige Anbieter, die ohne HTML auskamen – wie zum Beispiel beepworld und so!

  2. ICH MUSSTE GERADE SO LACHEN! Knallgrüne iFrames, oh, wie wunderbar das war. Und Cutenews. Mit extrasüssen Smileys. Nach stundenlangem Suchen!

    • Lux und Poppy Antworten

      haha, GENAU SO WAR ES! Die Smileys bei Cutenews ey! Und dieses hässliche Grün!!

    • Lux und Poppy Antworten

      Oh ja, die GFX Seiten, einfach großartig! The Peril war ja da schon richtig späääät 😀

  3. Ach ja, FrontPage, daran erinnere ich mich auch noch zu gut! Mein Werdegang ist auch super ähnlich, ich hab nur damals auf myblog angefangen und da dann per Trial & Error HTML und CSS gelernt.

    Ich bin gerade völlig fasziniert davon, dass es Cutenews immer noch gibt und es immer noch gleich aussieht 😀

    • Lux und Poppy Antworten

      Richtig gut! Wie hartnäckig wir uns das beigebracht haben, oder? So viel programmiert… ich weiß noch, dass ich nachts aufgewacht bin und an den PC musste, weil mir endlich eingefallen ist, wie ich Tabellen in HTML verschachteln kann. Meine Ma hat mich erwischt und sooo geschimpft, haha!
      Das mit Cutenews hat mich allerdings auch sehr überrascht!!! Mega geil auch die Marketing Ansage: Kommt ohne Datenbanken aus! 😀

  4. Haha, großartig! Ich habe mich durch deine Geschichte gerade an meine eigenen Anfänge erinnert. Zum Glück haben sämtliche von mir mit Frontpage designte Webseiten nie das Internet gesehen. Und mit HTML habe ich meinen Informatiklehrer genervt, der das irgendwie nicht konnte 😀

    • Lux und Poppy Antworten

      Wie cool, dass wir alle die gleichen Anfänge hatten (na ja, wahrscheinlich wären wir sonst nicht hier). Ich bin auch sehr froh, dass die Seiten nie online gegangen sind XD Informatiklehrer nerven hört sich gut an 😉

  5. Haha, oje, die Sache mit Frontpage! 😀 Ich hatte so mit 11 bis 16 Jahren tatsächlich meine eigene Homepage (also praktisch das, was du geplant hast, nur halt tatsächlich online) und hatte da so Texte rumstehen und ein paar Bilder und so. Und natürlich ein Gästebuch und viele, viele Mauszeigeranimationen. Mit dem dabei gesammelten Wissen durfte ich dann 1-2 Jahre lang sogar unsere Schulhomepage gestalten und aktualisieren. Tja, die hatte dann auch Mauszeigeranimationen.

    Sehr witzig, mit diesem Post all das nochmal in Erinnerung gerufen zu bekommen 🙂

    Liebe Grüße
    Maren

    • Lux und Poppy Antworten

      Mega, dass die Seite wirklich live gegangen ist! Oh Gott ja ein Gästebuch, das musste natürlich sein 😉 Gab ja vor Cutenews noch keine Kommentar Funktion, haha! Mauszeigeranimation auf der Schulhomepage ist auch große Klasse 😀 Freut mich, dass ich hier ein bisschen Nostalgie betreiben konnte!

  6. Mega spannend, wie du zum Bloggen gekommen bist! 🙂 Ich hab mir früher auch semiprofessionelle Seiten mit Frontpage gebastelt. Und vorher Beepworld – kennst du Beepworld noch? 😀 Mit Frontpage hab ich mich dann gefühlt wie der Profi schlechthin und war mega stolz, aber gut sah es nicht aus, haha!

    • Lux und Poppy Antworten

      Yeah danke schön 😀 Ja klar kenn ich Beepworld – ich hatte da aber nie einen Account, weil ich deren Bezahlmethode so dubios fand (irgendwie musste man sein Festnetztelefon angeben und nach einem Anruf, hat man weitere Seiten freigeschaltet bekommen? Straaaange) Oh ja mit FrontPage war man ein echter Profi, aber hallo!

  7. Haha, ja mit Frontpage habe ich auch angefangen, bis ich dann irgendwann festgestellt habe, dass es nicht soo toll war und mir dann auch HTML und CSS beigebrachte habe. Ich hatte auch mit einer Freundin zusammen eine Webseite, weil in ihrer Familie der Webspace und die Domain „über“ war. Was war ich damals stolz auf das typische Layout mit Frames… Mittlerweile verdiene ich mein Geld damit Seiten zu bauen 🙂 Aber Bloggen tue ich erst seit 2014. Wie cool, dass du schon so lange dabei bist!

    Viele Grüße,
    Julia

    • Lux und Poppy Antworten

      Haha, genau am Anfang war Front Page noch cool, aber irgendwann wollt man ja hinter das Frontend schauen und musste sich alles selber beibringen 🙂 Wie lustig, dass so viele eine Domain über hatten! Ist ja cool, dass du damit Geld verdienst heute 🙂

  8. Die Geschichte erinnert mich ganz stark auch an meine Anfänge.
    Cutenews und eigene Domain oder auch myblog damals noch… Die GFX-Seiten, auf denen es so viele „illegale“ Bildchen gab (nach heutigen Maßstäben). Und das Tagebuch-artige schreiben. Hach ja.
    Zum Glück habe ich dann irgendwann wordpress entdeckt und alles wurde besser. 😉
    14 Jahre… dürften es bei mir auch sein. Wenn man sich das vor Augen führt, ist das echt eine verdammt lange Zeit.
    Aber ich bin auch froh, dieses Hobby damals für mich gefunden zu haben. Auch wenn meine Eltern lange nicht verstanden haben, was ich da so mache…

    LG Ulrike

    • Lux und Poppy Antworten

      ah das ist so cool, dass wir alle ungefähr die gleichen Anfänge haben 😀 Wir kleinen Nerds haha und verstanden hat das wirklich keiner 😀

  9. voll süß xD XD kannste copy paste bei mir genauso sagen.. nur dass es bei mir statt Blue gfx (kannte die aber auch :D) Faire GFX war.. die waren für mich so voll die Götter 😀

Einen Kommentar schreiben