Ich bin zusammen mit meinem Freund nach Spanien zu seiner Oma geflogen, die hat dort nämlich praktischerweise ein Häuschen. Von Schönefeld ging es 4 Stunden bis nach Alicante, wo wir glücklicherweise mit dem Auto abgeholt wurden.

Seine Oma wohnt in einem „Neubaugebiet“, welches mittlerweile auch schon über 10 Jahre alt ist, also nicht mehr ganz so neu… man muss echt aufpassen, wo welche Straße ist, weil wirklich alles gleich aussieht! Die Straßen sind kreisförmig angeordnet, es sind quasi überdimensional große Kreisverkehre.

In der Mitte der Häuseranlagen ist dann meist ein kleiner Gemeinschaftsgarten mit Pool – echt total krass, aber den braucht man bei den Temperaturen im Sommer auch. Wir waren ja im März da und da waren es angenehme 13 – 22 Grad. Mal mit und mal ohne Wind.

Ich war super fasziniert von den Palmen. Ich war noch nie in einem Land wo statt Bäume einfach Palmen stehen. Selbst auf Korfu kann ich mich nicht an Palmen erinnern. Die Gebäude dort waren auch sehr lustig, aber am schönsten war natürlich die Sonne und der strahlend blaue Himmel. Wirklich toll! Endlich wieder Sonne tanken!

Am nächsten Tag haben wir wieder einen Spaziergang unternommen und haben uns ansonsten nur gesonnt. Ich jedenfalls. Resultat waren knallrote Oberschenkel, die erst nach 9 Tagen anfingen sich zu pellen. Besonders schlau war das nicht. Ansonsten waren wir noch auf einem Markt in der Nähe und auch sonst ein wenig Lebensmittel kaufen. Ich liebe ja ganz einfach ausländische Supermärkte, weil die halt total anders aussehen. Spanien hat mich ja in der Richtung etwas enttäuscht, weil die genauso aussehen wie in D auch und meist sogar deutsche Produkte anbieten. Einzig der Carrefour war wirklich lustig – und der kommt wiederum aus Frankreich…

Dann waren wir noch in Guardamar am Meer und haben mittags Chinesisch gegessen. Nachmittags war meistens relaxen angesagt. Ich hab mir eins der Lieblingsbücher meines Freundes geschnappt „Der Schwarm“ von Schätzing und war sofort begeistert. Ein tolles Buch! Die 1000 Seiten flutschen einfach so weg, merkt man kaum 😀

Dann waren wir nochmal auf einem größeren Markt. Die Märkte in der Gegend sind eine Mischung aus polnischen Grenzmärkten, Flohmärkten und Obst/Gemüsemärkten. Bei den Non-Food Artikeln ähnelt sich meist jeder zweite Stand und überall gibt es dasselbe. Beim Gemüse wird’s schon interessanter. Zum Glück wird man auf den Märkten meist NICHT vollgesabbelt, was ich persönlich sehr gut finde.

Dann waren wir nochmal am Yachthafen von Guardamar und am Meer. Am nächsten Tag machten wir einen Kurztrip nach Torrevieja und den Tag darauf ging es mit dem Bus nach Alicante. In Quesada waren wir nämlich schon eine Woche vorher um diese Busreise zu buchen. Für 10€ p.P. kam man hin und zurück in das 1-Stunde entfernte Alicante. Das finde ich ziemlich preiswert und es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

In Alicante selbst ging es zunächst auf das Castillo – das war eine gute Entscheidung. Wir kamen um kurz vor 10 dort an und waren um 10 schon auf der Burg und da war es noch richtig leer! So konnten wir in Ruhe rumwandern und alles anschauen. Witzig war auch der Weg zur Burg. Anstatt außen hochzukraxeln, nahmen wir den Fahrstuhl, der von den Spaniern mitten in den Berg gebaut wurde. Durch einen laaangen Tunnel kamen wir an und fuhren für 2.40€ p.P. hoch. Das war gleichzeitig der Eintritt für die Burg, also spottbillig o_O

Nach der Burg liefen wir einmal um die Altstadt rum und aßen erstmal eine Kleinigkeit. Dann ging es in die Altstadt rein und das war echt cool mit den kleinen Gassen und Plätzen etc. wirklich schön, nur zu empfehlen. Und dann neigte sich der Urlaub auch schon dem Ende entgegen… gestern ging es früh zum Flughafen und wieder nach Hause ins kalte Berlin 🙂

Hach ja 🙂 Endlich wieder warme Sonne aufzutanken war wirklich wirklich toll. Ich hoffe, dass der Frühling auch bei uns bald ankommt und wir nicht mehr so frieren müssen 🙂 Schönes Wochenende!

Spanien 2013

Autor

Hallo, mein Name ist Miriam. Auf Lux und Poppy schreibe ich über die schönen Dinge im Leben - vor allem über Lifestyle, Fotografie und Reisen. Ich lache sehr gern und habe ein Faible für alles, was mit Großbritannien zu tun hat.

Einen Kommentar schreiben